Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kokos

Erdbeer-Rhabarber-Schnitten

Hallo meine Lieben, Hallo Mai! Ich möchte die Zeit nutzen und schiebe gleich das nächste Erdbeer-Rhabarber-Rezept nach. Ein klein bisschen angelehnt ist es an die skandinavischen Himbeer-Schnitten (Hindbærsnitter) ….. hat am Ende mit dem Original doch recht wenig gemein,  sieht aber auf jeden Fall genauso unspektakulär aus. 😉 Und, schmeckt trotzdem sehr gut! Wenn Ihr Gebäck wie die Linzer Torte mögt, solltet Ihr Euch an diesem Kuchen unbedingt einmal versuchen. Um etwas Abwechslung zu schaffen, habe ich diesmal mit Dinkelmehl gearbeitet. Wenn Euch das zu dominant im Geschmack ist, könnt Ihr es einfach durch Weizenmehl ersetzen. Auch bei der Füllung könnt Ihr variieren. Alles ist möglich. Ich für meinen Teil werde bei der nächsten Ladung die Zuckerglasur durch eine Reismilchschokoladen-Schicht ersetzen. Das passt bestimmt auch prima!     Für ein Backblech Teig 310g               Dinkelmehl 50g                 Kokosraspeln 1/2TL             Backpulver 200g              vegane Margarine (z.B. Sojola) 80g                 Puderzucker 30ml              Wasser 1 Prise             Salz Füllung 180g                Erdbeer-Rhabarber-Marmelade ohne Stücke Glasur 200g                Puderzucker 3EL                  Zitronensaft 3EL                  Wasser Kokosraspeln und Erdbeerfruchtpulver zum Verzieren Außerdem zwei Lagen Backpapier …

Black Coconut Shake

Seit ein paar Tagen scheint nun endlich die Sonne. Ich traue dem Braten zwar noch nicht ganz, aber zu einem Kaltgetränk konnte ich mich immerhin inspirieren lassen. 100% sommerlich ist es dennoch nicht geworden…weder farblich noch geschmacklich…aber gut, richtig gut! Und 50% sind es ganz bestimmt, vielleicht sogar 70 😉 Gefrorene Banane und Kokosmilch geben einen sommerlichen Touch, das Marzipan verleiht dem Topping die nötige Süße und mit Hilfe der Aktivkohle wird es so richtig hübsch schwarz. Aber aufpassen, sie färbt nicht nur das Getränk 😉 Die Erdbeere(n) sind eigentlich nur Deko, würden sich aber zusätzlich als Püree im Glas ganz gut machen. Falls Ihr keine Kokoskohle zuhause habt, möchte ich Euch diese ans Herz legen. Die verwende ich selbst in meiner Küche und kann nicht meckern. Soll übrigens auch für hellere Zähne sorgen…. nur falls das jemand nötig hat 😉     Für 2 Personen Zutaten 1                      Dose Kokosmilch (400ml) 2                      Bananen, geforen (ca.170g) 1TL                 Kokosnuss Aktivkohle 50g                 Marzipanrohmasse 2                      Sahnesteif Eiswürfel   Zubereitung 160g vom festen Teil der Kokosmilch abnehmen und in ein …

Cocos-Bites

Zeit für ein weiteres Rezept mit dem Obstdörrautomaten von Severin, den ich vor einiger Zeit zum Testen bekommen habe. Diesmal ein paar kleine süße Happen mit Aquafaba und Kokos. Wirklich sehr lecker!   Boden 300g               Kichererbsenwasser (entspricht der Flüssigkeit 2er Dosen) 200g               Puderzucker 10g                  Backkakao 180g                Kokosraspel 2                       Sahnesteif 1                       Spritzer Limettensaft Glasur 120g                 Zartbitterkuvertüre 1-2TL              neutrales Pflanzenöl Außerdem Backpapier Zubereitung Kichererbsenwasser mit Puderzucker, Kakao und Limettensaft glatt rühren. Die Masse in einen hohen Topf geben und auf kleiner Flamme etwa 15 Minuten einreduzieren lassen. Hin und wieder umrühren. Vorsicht, wenn es zu heiß wird, schäumt es stark. Von der Kochstelle nehmen und abkühlen lassen. Die abgekühlte Aquafaba-Masse und Sahnesteif mehrere Minuten mit dem elektrischen Rührgerät (Schneebesenaufsatz) kräftig aufschlagen. Kokosraspel unterheben. Das Backpapier in kleine Stücke schneiden und in die Aufsätze des Dörrautomaten legen (ich habe 3 Aufsätze gebraucht). Genügend Abstand zwischen den Papierstücken lassen, damit die Luft zirkulieren kann. Die Masse nun entweder mit Hilfe zweier Teelöffel als Nocken auf die Backpapierzuschnitte setzen. …

Orangen-Kokos-Kuchen

Das Rezept und Foto für diesen Kuchen hatte ich bereits für die nächste Ausgabe der „Cake&Bake Heaven“ zugesagt. Nun ja, die Fotos existierten….nur das Rezept war abhanden gekommen 🙁 Also schnell nochmal ins Gedächtnis zurück geholt, neu gebacken und das Rezept  niedergeschrieben….schließlich sollte das gute Stück nicht nur so gut schmecken sondern auch so aussehen wie das auf den bereits gelieferten Bildern. Hat geklappt 😉 Zusätzlich habe ich ihn nochmal neu und anders in Szene setzen können (das sind dann diese Fotos hier im Beitrag), und der Sonntagskuchen war auch gesichert. Heute für Euch nun das Rezept. Und  alle, die es gern noch einmal schwarz auf weiß haben wollen, können sich die kommende Ausgabe der „Cake&Bake“ vormerken. Dieser Kuchen gehört übrigens wieder zur Kategorie…mega einfach, super fix gemacht und trotzdem richtig lecker.