featured, Herzhaft, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Kokos-Curry mit Tofu und Ananas

Wie bereits im Produkttest der SPIZECOMPANY geschrieben, habe ich ein leckeres Curry mit der Fernweh-Box gezaubert. Reicht für etwa 6-8 Personen.

Zutaten

  • 400g    schnittfester Tofu
  • 1TL      Garam Masala (Fernweh-Box)
  • 1EL      dunkle Sojasoße
  • 1TL      Tomatenmark
  • 2EL      Pflanzenöl
  • 1/2        Limette, Saft davon
  • 1            Prise Rohrohrzucker

 

  • 2          Dosen Kokosmilch
  • 1           rote Paprika
  • 150g    Zucchini
  • 250g    braune Champignons
  • 100g    Tiefkühl-Bohnen
  • 150g    Tiefkühl-Brokkoli
  • 2           Schalotten
  • 1            Knoblauchzehe
  • 1-2        Chilischoten (je nach Schärfe auch etwas mehr)
  • 1            daumengroßes Stück Ingwer
  • 350g     Ananas, frisch
  • 250g     Chinakohl
  • 1 TL      Salz
  • 2 TL      Indisches Currypulver (Fernweh-Box), gehäuft
  • frischer Koriander

 

  • 500g      Reis, Langkorn
  • 1000ml  Wasser
  • etwas Salz

 

  • Öl zum Anbraten (hier Erdnussöl als Empfehlung)
  • Salz zum Nachwürzen
  • nach Belieben fermentierten Kampotpfeffer (Fernweh-Box) für den Reis

Zubereitung

  1. Zunächst den Tofu marinieren. Dafür Garam Masala, Sojasoße, Tomatenmark, Öl, Limettensaft und Rohrzucker verrühren. Das macht Ihr am besten direkt in einer Schüssel mit Deckel. Den Tofu in Würfel schneiden. In die Schüssel geben, Deckel drauf und nun kräftig schütteln, damit sich die Marinade gut verteilt. Beiseite stellen.
  2. TK-Gemüse aus dem Froster nehmen. Restliches Gemüse putzen. Champignons, je nach Größe, halbieren und vierteln, Paprika in Würfel, Zucchini in Scheiben schneiden und halbieren. Knoblauch, Ingwer und Chilischote ganz fein hacken. Ananas in Stücke schneiden, Schalotten und Chinakohl in Streifen.
  3. Nun den Tofu in einer großen Pfanne (oder Wok, dann verkürzen sich allerdings die Zeiten) Öl etwa 7-8 Minuten goldbraun braten. Herausnehmen und beiseite stellen.
  4. Jetzt den Reis zusammen mit der doppelten Menge Wasser und etwas Salz (wer später keinen fermentierten Kampotpfeffer verwendet sollte an dieser Stelle etwas mehr Salz verwenden) in einem Topf aufsetzen, zum Kochen bringen und bei geringer Hitze 15-20 Minuten gar kochen lassen.
  5. In der Zwischenzeit Paprika, Zucchini, Brokkoli und Bohnen wieder mit etwas Öl in der großen Pfanne etwa 10 Minuten braten (Zeit kann je nach Vorliebe für die Bissfestigkeit variieren). Heraus nehmen und beiseite stellen.
  6. Champignons zusammen mit etwas Öl in die Pfanne geben und für etwa 5 Minuten braten. Schalotten, Knoblauch, Chili und Ingwer dazu und  2-3 Minuten braten. Mit Kokosmilch ablöschen und für 3-5 Minuten köcheln lassen.
  7. Salz und Currypulver unterrühren. Nun Chinakohl zugeben (wer ihn weicher mag, sollte ihn noch etwas mitköcheln lassen), dann Ananas, Gemüse , Tofu und frischen Koriander. Alles nochmals gut aufkochen lassen. Gegebenenfalls mit Salz abschmecken.
  8. Mit Reis servieren. Fertig! Mein Tipp: Über den Reis  etwas grob zermörserten fermentierten Kampotpfeffer geben.

Fernwehbox-Curry2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.