Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mandeln

(Terradiva) kaltgepresste Bio-Olivenöle „extravergine“ und Bio-Mandeln aus Apulien

Der stressfreie Lebensstil (La Dolce Vita) und die beeindruckenden Landschaften sind zwei der Gründe dafür warum ich Italien so mag. Besonders angetan hat es mir allerdings das Essen. Italien zählt für mich ganz klar mit zu den wohl veganfreundlichsten Ländern. Warum? Ganz einfach, weil man dort im Restaurant seine Pizza einfach „senza formaggio“ bestellt, viele Fruchteis-Sorten sowieso ohne Milch hergestellt werden und man Pasta in Hülle und Fülle bekommt (Anmerkung: nach „Pasta secca“ fragen, das ist die ohne Ei). Bei unserem letzten Italienbesuch vor zwei Jahren haben wir uns selbst in einer kleinen, toskanischen Stadt problemlos mehrere Speisen von der „normalen“ Karte bestellen können. Darunter z.B. „Spaghetti aglio e olio“. Schonmal probiert? So einfach, ohne Schnickschnack und doch einfach gut! Und weil zu eben dieser Küche ein richtig gutes Olivenöl gehört freue ich mich, Euch heute das tolle Bio-Sortiment von „Terradiva“ vorstellen zu dürfen. Das Unternehmen sitzt in Apulien, genauer gesagt in  Minervino Murge und liegt damit noch ein ganzes Stück südöstlicher als die Toskana. Es ist ein landwirtschaftlicher Familienbetrieb, der seit den frühen 1900 Jahren …

Florentiner

Los geht`s mit meinem ersten Weihnachtsrezept des Jahres: Florentiner, einem traditionellem Gebäck welches wohl tatsächlich in Italien vollkommen unbekannt ist. Üblicherweise sind nur Nüsse oder Mandeln enthalten. Ich habe einen Teil davon mangels genügend Vorräten durch gepoppten Amaranth ersetzt. Bei diesen Talern sind aber der Fantasie sowieso keine Grenzen gesetzt. Ich denke, ich werde mich demnächst noch einmal an ein weiteres Rezept setzen. Um eine schöne runde Form zu bekommen, habe ich flache Muffinförmchen aus Papier genutzt. Solltet Ihr keine zur Hand haben, dann müsste auch das Aufsetzen auf Backpapier funktionieren…habe ich allerdings noch nicht getestet. Erfahrungen Eurerseits sind mir aber sehr willkommen. Viel Spaß mit dem Rezept! Ergibt 8 Stück mit 7cm Durchmesser Mandelmasse 40g                   Zucker 40g                   Sojasahne zum Kochen 30g                   vegane Margarine (z.B. Sojola) 10g                   Karamellsirup, dickflüssig 50g                   Mandeln, gehobelt 25g                   Amaranth, gepufft 10g                   Orangeat Glasur 40g                  vegane Zartbitterkuvertüre 10g                   Kokosfett Außerdem 8 Papier-Muffinförmchen (7cm Durchmesser) Zubereitung Orangeat klein hacken. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Zucker, Sojasahne, Margarine und Karamellsirup in einem kleinen Topf verrühren und zum köcheln bringen . Mandeln, Amaranth …

Apfel-Grieß-Kuchen

Noch kein Rezept im Oktober, geschweige denn September…meine Herren, es wird Zeit. Der heutige Kuchen ist wieder von der schneller zuzubereitenden Sorte. Ich hoffe, das ist in Eurem Sinne! Solltet Ihr größeres Interesse an Exemplaren mit mehr Chichi haben, dann lasst es mich bitte wissen!!! Mein Rezeptebuch ist voll….und ich würde mir die Mühe machen 😉 Für eine Springform mit 18cm Durchmesser Teig 275g               Weichweizengrieß 200ml            Sojadrink Vanille 1                       Backpulver 100g               Zucker 100g               Mandeln, gemahlen 70g                 neutrales Öl (z.B. Raps-) 150g               Apfelmus 200g               Apfel, Endgewicht 1/2TL             Zimt, gemahlen 1 Msp.            Nelken, gemahlen 1 Prise             Salz Außerdem Fett und Paniermehl für die Backform Puderzucker zum Bestäuben Zubereitung Weichweizengrieß mit Sojadrink verrühren und 15 Minuten quellen lassen. Backpulver, Zucker, Mandeln, Zimt, Nelken und Salz in einer großen Schüssel mischen. Mit dem elektrischen Handrührgerät Öl und Apfelmus unterrühren. Die Grieß-Sojadrink-Mischung zugeben und glatt rühren. Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backform fetten und mit Paniermehl ausstreuen. Den Apfel vom Kerngehäuse befreien, schälen (wer mag kann die Schale auch dran lassen) und in kleine …

Stachelbeertorte

So, nachdem diese Stachelbeertorte für viele Instagramer optisch ein Highlight war, möchte ich Euch nun auch geschmacklich davon überzeugen. Ich hoffe, es gelingt mir! Habt keine Scheu vor den Arbeitsschritten, es sieht komplizierter aus als es ist. Und!, das Rezept halbwegs verständlich zu erklären, war viel schlimmer….das könnt Ihr mir glauben 😉 Ich wünsche Euch ein angenehmes Wochenende! Für einen runden Backrahmen ( Torte mit 18cm Durchmesser ) Böden 180g                Mehl 10g                  Frischhefe 40g                  Zucker 60ml               Sojadrink 50g                  vegane Margarine (z.B. Alsan) 1 TL+1EL       neutrales Öl 1 Prise             Salz Mandel-Quinoa-Kruste 40g                  vegane Margarine (z.B. Alsan) 30g                  Zucker 40ml               Sojadrink 65g                  Mandelblättchen 15g                  Quinoapops Stachelbeerfüllung 120g               Stachelbeeren, frisch 70ml               veganer Weißwein 15g                   Zucker 1 gehäuft.TL  Speisestärke Zimt Sahnefüllung 200g                 Sojaschlagcreme 1                         Sahnesteif 20g                    Zucker 30g                    Kokosfett Außerdem Backpapier Zubereitung Für die Böden Mehl, Zucker, Hefe, Margarine, Salz und 1TL Öl zu einem geschmeidigen Hefeteig verarbeiten. Diesen abgedeckt für mindestens 1h an einem warmen Ort ruhen lassen. Den aufgegangenen Teig in zwei gleiche …

Erdbeerkuchen

Die Erdbeersaison neigt sich dem Ende, zumindest findet man in unserem Garten jetzt nur noch vereinzelt Früchte. Aus dem letzten Schwung habe ich diesen Gugelhupf kredenzt. Neben Erdbeeren sind auch gesalzene Pistazien und Mandeln enthalten, und spätestens die cremige Glasur macht ihn zu einem fruchtigen Stück Sommer. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken! Ich für meinen Teil brüte gerade über Rezepten mit Johannis- und Stachelbeeren …die sind nämlich als nächstes dran. Für eine Gugelhupfform Teig 450g               Mehl 20g                 Backpulver 120g                Zucker 50g                  Pistazien, geröstet und gesalzen 50g                  Mandeln, geschält 280ml             Wasser 200ml             Pflanzendrink 100g                neutrales Öl 1 Prise             Salz 150g                Erdbeeren Glasur 50g                  Erdbeeren 50g                  Puderzucker 70g                  Kokosfett Außerdem Fett und Paniermehl für die Form gehackte Pistazien für die Dekoration Zubereitung Pistazien und Mandeln grob hacken. 150g Erdbeeren klein schneiden (4teln oder 8eln, je nach Größe) Für den Boden Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer großen Schüssel mischen. Wasser, Pflanzendrink und Öl ebenfalls mischen. Nun …