Getestet
Kommentare 2

Sera

Vor ein paar Tagen erreichte mich ein Paket voll mit lauter türkischen Schmankerln. Sera Deutschland hatte Foodies gesucht, die ihre Spezialitäten probieren und darüber berichten möchten. Nach kurzer Rücksprache ob denn die zu testenden Sachen auch alle vegan seien (denn Sera bietet darüber hinaus auch nicht vegane Produkte an) gab es grünes Licht und ich wartete gespannt auf mein Päckchen. Auch wenn ich zuvor ein Bild gesehen hatte, so war ich dann doch äußerst überrascht über die Menge und Vielfältigkeit. Ganz lieben Dank noch einmal an dieser Stelle!

Nun könnt Ihr mich steinigen (oder eher bemitleiden), aber seit 7 Jahren habe ich kein türkisches Restaurant mehr besucht. Wobei Restaurant hier zu hochtrabend klingt, denn in unserer kleinen Stadt (mittlerweile lebe ich ja sogar etwas weiter entfernt auf dem Dorf) gab oder gibt es lediglich ein paar türkische Imbissbuden. Dementsprechend weit entfernt ist die Küche vom türkischen Original, denn ich mag bezweifeln, dass Döner und Pizza dort als landestypisch gelten. Das heißt dann wohl sogar, dass ich noch nie echt türkisch gegessen habe. Absolutes Neuland also. Asche über mein Haupt, und genug gefaselt…jetzt geht es ans Eingemachte.

Zunächst einmal ein paar allgemeine Infos:

Sera hat seinen Hauptsitz in Istanbul, Verteiler für Deutschland ist die Anka GmbH mit Sitz in Erkelenz. Seit 1985 sind die Produkte auch in Deutschland erhältlich.

„All unsere Naturprodukte werden vor jedem Kauf von den Landwirten mit unserem hohen Produktionsstandards auf die beste Qualität geprüft und erlesen. Unsere Landwirte, die zu jeder Saison ihre Produkte mit viel Sorgfalt anbauen, werden von Sera nach hohen Produktionsstandards geprüft und kontrolliert. Die auserlesenen Produkte werden an die SERA Produktionsanlagen zur Weiterverarbeitung und Verpackung geschickt.“….“Sera benutzt Verpackungen die umweltfreundlich sind und die Produktfrische erhält.“ so Sera selbst auf ihrer Homepage. Für die umweltfreundlichen Verpackungen gibts von mir natürlich einen extra Daumen hoch.

Das Sortiment umfasst Produkte aus folgenden Kategorien: Hülsenfrüchte, Halvah, Gewürze, Eingelegtes, Knabberartikel, Oliven, Gegrilltes, Tomatenmark&Saucen, Konserven, Essig&Salatsaucen, Getrocknetes Obst&Gemüse, Sesampaste&Brotaufstrich, Fertiggerichte, Nüsse und Marmeladen. Wie bereits geschrieben, nicht alles vegan, aber ein großer Teil schon.

Folgende Dinge waren in meinem Paket enthalten:

Kichererbsen, Rote Linsen, Bulgur, Feigenmarmelade, Ajvar, Granatapfelsirup, Johannisbrotsirup, Würzpaste, Eingelegte Weinblätter, Zitronensalz, süßer Basilikum, grüne Oliven, Okraschoten und Auberginenpüree.

Alles konnte ich bisher noch nicht probieren, denn jede Verpackung extra aufzureißen grenzt an bloße Verschwendung….und das wollen wir ja nicht 🙂

Sofort öffnen musste ich allerdings die Feigenkonfitüre, denn die interessierte mich brennnend. Für meinen Geschmack ist sie ein wenig zu süß, aber türkische Süßspeisen sind dafür bekannt. Ich werde das Brot einfach etwas dicker schneiden und dann klappt das auch mit mir und dem Aufstrich ;-).

Feigenkonfitüre, Johannisbrotsirup und Granatapfelsirup.

Kichererbsen, rote Linsen und Bulgur fein sind drei der zahlreichen Hülsenfrüchte und Getreideprodukte, die Sera im Sortiment hat. Es gibt sie in fünf verschiedenen Packungsgrößen (500g, 900g, 1000g, 2500g und 5000g!).  Zu den drei Sachen gibt es nichts weiter zu sagen als das sie in jeden Haushalt gehören.Punkt!

Kichererbsen, Bulgur und rote Linsen.

Kichererbsen, Bulgur und rote Linsen.

Außerdem geöffnet habe ich die Weinblätter und den milden Ajvar. Letzterer ist wirklich super im Geschmack. Toll einfach aufs Brot oder als Basis für eine Soße. Die Weinblätter kann man mit allerlei unterschiedlichen Dingen füllen. Ich habe beides zusammen mit dem Bulgur in einem Rezept verarbeitet.

Weinblätter in Salzlake, mit Paprika gefüllte grüne Oliven, Okraschoten und Auberginenpüree.

Weinblätter in Salzlake, mit Paprika gefüllte grüne Oliven, Okraschoten und Auberginenpüree.

Süßer Basilikum, Zitronensalz, Ajvar und Würzpaste.

Alle anderen Produkte müssen bis zur Weiterverarbeitung noch ein wenig warten. Aber ich freue mich schon darauf. Wie gesagt, Neuland 😉

Die Sera-Produkte sind in vielen REWE-, Real-und Edekamärkten erhältlich. Außerdem werdet Ihr in jedem gut sortiertem türkischen Lebensmittelgeschäft fündig

Für einen Überblick über das gesamte Sortiment hier der direkte Link zur Homepage ( bitte oben die Sprachauswahl betätigen, sonst wirds kritisch 😉 ). Dort findet Ihr außerdem ein paar Rezepte, zwar meist nicht vegan, aber vielleicht dienen sie als Inspiration 🙂

2 Kommentare

  1. Liebe Kati,

    vielen Dank für den tollen Beitrag! Wir freuen uns, dass dir unsere Produkte gefallen und schmecken. 😉 Viel Spaß beim weiteren Experimentieren.

    Ganz liebe Grüße
    Romina vom Sera Online-Team.

  2. Kati Neudert sagt

    Gern geschehen liebe Romina! Ich denke da wird sich noch Einiges draus zaubern lassen. Ich freu mich drauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.