Getestet
Schreibe einen Kommentar

Joghurt-Alternative „Schwarze Johannisbeere mit Holunderblüte“ von Alpro

Soja ist gesund, auch wenn die Meinungen über eine mögliche schädliche Wirkung bei häufigem Konsum weit auseinander gehen. Fakt ist, die Sojabohne enthält viel Eiweiss und jede Menge an ungesättigten Fettsäuren. Und wie wahrscheinlich bei fast allen Dingen gilt: zuviel von nur einer Sache ist weniger gut, denn eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist wichtig… auch bei uns Veganern.

Nun aber zum Testobjekt. Das Unternehmen verwendet nach eigenen Angaben ausschließlich gentechnikfreie Sojabohnen aus nachhaltigem Anbau. Noch ein Grund mehr zu diesen Produkten zu greifen.

Bisher habe ich erst die Joghurt-Alternativen „Natur“,“ Vanille“, „Erdbeer-Rhabarber“ und „Pfirsich“ probiert.Und weil ich so eigentlich gar nicht die große Joghurt-Pur-Esserin bin, habe ich zumindest die beiden erstgenannten fast immer zum Kochen und Backen verwendet.

Allerdings habe ich da noch jede Menge Geschmacksproben vor mir, denn glücklicherweise nimmt Alpro auch immer wieder neue Produkte ins Sortiment auf. So auch den „Schwarze Johannisbeere-Holunderblüten-Yofu“, der allerdings laut Packungsaufdruck nur für kurze Zeit erhältlich sein soll. Schade eigentlich, denn geschmacklich hat er mich sehr überzeugt…die Schwarze Johannisbeere schmeckt vor und im „Abgang“ bekommt man ein angenehm leichtes Holunderblütenaroma. Bei den Nährwertangaben liegt er mit 74 kcal pro 100g im normalen Mittelfeld aller Alpro Joghurtalternativen. Der Preis mit ca. 1,85€ für 500g (gekauft bei REWE) ist in Ordnung. Für den ein oder anderen könnten vielleicht etwas mehr Fruchtstückchen enthalten sein, ich brauche das nicht…vor allem nicht bei den von mir für Euch entwickelten zwei Rezepten, welche Ihr hier findet:

  1. Grieß-Dessert mit Äpfeln, Yofu und Streuseln
  2. Cupcakes mit Schwarze Johannisbeere-Holunderblüten-Frosting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.