Alle Artikel mit dem Schlagwort: herzhaft

Sera

(Artikel enthält Werbung) Vor ein paar Tagen erreichte mich ein Paket voll mit lauter türkischen Schmankerln. Sera Deutschland hatte Foodies gesucht, die ihre Spezialitäten probieren und darüber berichten möchten. Nach kurzer Rücksprache ob denn die zu testenden Sachen auch alle vegan seien (denn Sera bietet darüber hinaus auch nicht vegane Produkte an) gab es grünes Licht und ich wartete gespannt auf mein Päckchen. Auch wenn ich zuvor ein Bild gesehen hatte, so war ich dann doch äußerst überrascht über die Menge und Vielfältigkeit. Ganz lieben Dank noch einmal an dieser Stelle! Nun könnt Ihr mich steinigen (oder eher bemitleiden), aber seit 7 Jahren habe ich kein türkisches Restaurant mehr besucht. Wobei Restaurant hier zu hochtrabend klingt, denn in unserer kleinen Stadt (mittlerweile lebe ich ja sogar etwas weiter entfernt auf dem Dorf) gab oder gibt es lediglich ein paar türkische Imbissbuden. Dementsprechend weit entfernt ist die Küche vom türkischen Original, denn ich mag bezweifeln, dass Döner und Pizza dort als landestypisch gelten. Das heißt dann wohl sogar, dass ich noch nie echt türkisch gegessen habe. …

Kürbisbrot

Es ist Kürbiszeit im regnerischen, kalten Deutschland. Um die Stimmung ein wenig aufzuhellen habe ich heute ein besonders leckeres Brot für Euch, gebacken mit eigens gezogenem und geerntetem Hokkaido-Kürbis. Ich habe eine Rehrückenform gewählt, denn so sind die Scheiben praktisch „vorgestanzt“. Es geht aber auch jede andere. Wenn Ihr es rustikaler mögt, dann reicht auch ein Backblech auf das Ihr den zu einem Laib geformten Teig gebt. Das Brot ist salzarm, gut für`s Herz und gut für`s Kind 🙂 Außerdem kann man es so  prima süß bestreichen oder aber richtig würzig belegen. Wer es herzhafter mag, erhöht einfach die Salzmenge.

Ragout fin

Ein weiteres Rezept mit dem Grauen Burgunder&Riesling der „Landlust“-Reihe vom Weintest. Am besten reicht Ihr dazu frischen Toast und Zitrone. Für 4-6 Personen. Zutaten 150g       Sojaschnetzel (Trockenprodukt) 600ml   Wasser 1              Lorbeerblatt 2Prisen  Piment, gemahlen 2EL         dunkle Sojasoße 300g       Champignons, frisch 3              Schalotten 150ml     Grauer Burgunder&Riesling 2EL         Öl 1/2TL      Salz 50g          vegane Margarine 20g          Mehl 150ml      Sojasahne zum Kochen 1-2EL      Petersilie, frisch, gehackt Pfeffer 30g          Käseersatz zum Überbacken Zubereitung  Wasser, Lorbeerblatt, Piment und Sojasoße in einem Topf zum Kochen bringen. Die Sojaschnetzel zugeben und weich kochen. Sojaschnetzel etwas abkühlen lassen und ausdrücken, die Flüssigkeit dabei auffangen. Champignons putzen und achteln. Schalotten klein schneiden. Sojaschnetzel in einer Pfanne mit 2EL Öl 2-3 Minuten scharf anbraten. Dann Champignons, Schalotten und 1/2TL Salz zugeben und 5 Minuten braten. Mit Wein ablöschen und weitere 5 Minuten braten, gelegentlich umrühren. Ofen mit zugeschalteter Grillfunktion vorheizen. Nun Margarine zugeben. Wenn diese geschmolzen ist Mehl darüber stäuben und gut umrühren. Die (mittlerweile abgekühlte) aufgefangene Flüssigkeit zusammen mit der Sojasahne unterrühren. Alles etwas eindicken lassen. Mit Pfeffer, und gegebenenfalls noch etwas Salz, abschmecken. Gehackte …

Pesto Rosso mit Ruccola

(Artikel enthält Werbung) Heute habe ich ein Pesto-Rezept für Euch für das ich die getrockneten Tomaten von enerBIO (Dirk Rossmann GmbH) verwendet habe. Dazu gibt es die Vollkorn-Rigatoni mit Haferfaser. Die Nudeln bitte nicht in Salzwasser kochen, weil das Pesto selbst sehr würzig ist! Reicht für etwa 1000g Pasta. Zutaten 50g         getrocknete enerBIO Tomaten 50g         Sonnenblumenkerne (3-4h eingeweicht) 25g         frischer Ruccola 125ml     Pflanzenöl 1TL         Agavendicksaft Optional Pflanzenöl zum Auffüllen der Gläser Pflanzensahne (zum Kochen) für die Abwandlung zu einer cremigen Sauce Zubereitung Eingeweichte Sonnenblumenkerne gut abspülen und abtropfen lassen. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig anrösten. Tomaten klein schneiden und pürieren. Ruccola, Sonnenblumenkerne, Öl und Agavendicksaft zugeben und zusammen pürieren. In saubere Gläser geben und mit Öl auffüllen oder aber sofort verzehren. Wenn Ihr eine cremige Sauce lieber mögt, dann kocht das Pesto zusammen mit der  gleichen Menge an Pflanzensahne kurz auf. Das schmeckt auch unheimlich gut.