Alle Artikel in: Süß

Schmetterlingsbrötchen

(Artikel enhält Werbung) Es ist April und schon längst wollte ich Euch dieses Rezept präsentiert haben. Aber die Zeit ließ es nicht zu, und das obwohl meine Kamera seit nunmehr 10 Tagen in der Reparatur ist.  Ich lebe noch, und kann das selbst kaum glauben! Obwohl es schon ein ganz schreckliches Gefühl war als ich sie verpackt habe. Trotz muckerndem Verschluss habe ich vorher noch einiges an Fotos  geschossen, damit bei mir auch ja keine Langeweile aufkommt. Und eigentlich dachte ich, ich hätte als Kamera-Waise genug Zeit um ein paar mehr Rezepte mit Euch zu teilen. Aber nix da, die Tage vergingen wie im Flug. Trotzdem hoffe ich auf ein baldiges Wiedersehen. Noch vor Ostern war abgemacht, mal schauen ob es klappt… Zurück zum Rezept. Mit diesen, zugegeben etwas kitschigen Brötchen läute ich nun endgültig den Frühling auf meinem Blog ein. Im Hefeteig habe ich Sojaquark und die „Classic“ von meinem Lieblingsschokoladen-Hersteller iChoc verarbeitet.  Auf dessen Blog findet Ihr aktuell übrigens auch noch ein Osterkuchen-Rezept von mir. Also schaut ruhig mal rüber. Nun viel Spaß …

Apfel-Streusel-Cheesecake

Heute ein absoluter Klassiker. Äpfel und Streusel gepaart mit einer Quarkalternative. Was will man mehr? Ja gut, vielleicht jemanden, der diesen Kuchen für einen backt. Aber da war sie wieder, die Sache mit dem Leben und dem Ponyhof…. Trotzdem kein Grund zur Sorge, denn die Zubereitung geht so leicht, dass auch jeder Backanfänger ganz bestimmt ein ansehnliches Werk zustande bekommt. Viel Spaß!

Himbeer-Mohn-Kuchen

Herrjee, da ist der Januar schon fast rum und noch kein einziges neues Rezept hat es sich hier gemütlich gemacht. Zeit, das zu ändern. Mit einem hübschen Kuchen, der das ganze Jahr über Freude bringt. Optisch ein echter Hingucker, das müsst Ihr schon zugeben. Aber auch geschmacklich könnte er für mich jetzt schon der Kuchen des Jahres werden. Fein herb durch die Mohnfülle, fruchtig süß durch die Himbeeren. Ein Traum! Aber genug der neu entdeckten Selbstbeweihräucherung…probiert Ihn unbedingt mal aus und holt mich auf den Boden der Tatsachen zurück. Oder noch besser, bestätigt mein Urteil und lasst mich noch ein bisschen fliegen 😉

Knusperkekse mit weißer und dunkler Schokolade

Pünktlich zu Weihnachten gibt es heute ein Keks-Rezept. Richtig weihnachtlich ist es nicht. Aber neben all`den Lebkuchen, Spekulatius und sonstigen Gewürz-Backwaren eine sehr willkommene Abwechslung, wie ich finde. Die Kekse sind schön knusprig und beinhalten zwei verschiedene Schokoladen-Sorten. Bei denen auf dem Foto habe ich dunkle, backfeste Chocolate Chunks verwendet. Es funktioniert aber auch prima mit grob gehackter Zartbitterschokolade, die sich mehr im Teig verteilt und natürlich etwas schmilzt. Entscheidet selbst! Und wenn Ihr den weihnachtlichen Kick doch zu sehr vermisst, dann gebt etwas Lebkuchengewürz dazu.

Schokoladen-Gewürzkuchen mit dreierlei Frosting

Ich hatte etwas Sojaquark übrig, von einem Kuchen, dessen Rezept ich in den kommenden Tagen sicherlich noch posten werde. Und anstatt ihn so aufzufuttern, habe ich ihn im Frosting für einen Zweiten verwendet. Der Boden ist schön schokoladig und durch das Lebkuchengewürz auch richtig weihnachtlich geworden. Um den Industriezucker-Anteil etwas zu minimieren, habe ich diesmal für die Verwendung von dunklem Agavendicksaft im Teig entschieden. Dazu gesellen sich zwei verschiedene Schokoladen und etwas Erdnussbutter in Form einer leckeren, spritzfähigen Creme. Ich bin gespannt, was Ihr dazu sagt!

Schneebälle mit Chili

( Beitrag enthält Werbung) Im Auftrag von Vivani durfte ich letztes Jahr ein bisschen mit deren Schokoladen werkeln. Leider habe ich es Ende 2017 verpasst, das Rezept auch auf meinem Blog zu veröffentlichen. Das hole ich hiermit nach 🙂 . Schneebälle mit Pfiff sollten es sein. Ich habe also ausprobiert und mich letzten Endes für die 92%ige Schokolade entschieden. Herausgekommen sind diese kleinen Kügelchen mit Chili. Aber keine Angst, scharf sind sie nicht…zumindest nicht bei meiner Dosierung. Ihr könnt das (den?) Chili auch weglassen, oder mehr nehmen…wenn Ihr Euch traut……… Ergibt 20 Stück Teig 150g  Mehl 1/2 gestr.TL  Backpulver 10g  Backkakao 80g  Vivani Schokolade 92% 60g  vegane Margarine 50ml  Orangensaft, frisch gepresst 3EL  Agavendicksaft 1/2TL  Chilipulver 1TL  Zimt, gemahlen 2 Msp.  Kardamom, gemahlen 1 Prise  Salz Außerdem Backpapier 20g Puderzucker zum Bestäuben/darin wälzen Zubereitung Schokolade fein hacken. Margarine erhitzen bis sie flüssig ist (Wasserbad oder Mikrowelle).  Gehackte Schokolade zugeben und zu einer homegenen Masse verrühren. Dann nacheinander unter Rühren den frisch gepressten Orangensaft, Backkakao, Agavendicksaft und Gewürze zufügen. Nun Mehl und Backpulver mischen und am …

Apfel-Walnuss-Tartelettes

Ein neues Rezept! Endlich! Ich bin auf dem Sprung, wieder mal…deshalb ganz kurz: Apfel trifft Walnuss… ganz ohne Reue, weil zuckerfrei bzw. nur gesüßt mit Datteln. Klingt richtig gut, nich? Eine kleine Anmerkung: Ich finde die Tartelettes schön süß, deshalb braucht es den Puderzucker zum Bestäuben echt nicht. Ich habe aus Dekozwecken etwas davon drauf gepackt, und der ein oder andere mag es sicherlich auch noch süßer. Also denn, viel Spaß beim Nachbacken! P.S.: Die von mir benutzten Förmchen werde ich Euch später noch verlinken, wahrscheinlich erst morgen 😉

Spinnen-Kekse

(Beitrag enthält Werbung)   Mein Rezept-Beitrag zum diesjährigen Halloween-Fest sind diese lustigen, kleinen Krabbeltierchen. Die (optische) Idee ist natürlich nicht neu, aber ich möchte Euch meine ganz eigene Variante ans Herz legen…gemacht mit und für „iChoc“. Die Spinne, in meinem Fall ein fudgy Cakepop (bzw. 2), ist gebettet auf einem knusprigen Keks und überzogen mit „iChoc Classic“. Das Ganze ist schon ein bisschen aufwendig, aber die Arbeit lohnt sich wirklich!!! Für 10 Stück Zutaten Keksteig 135g  Mehl 2gehäuft.Msp.  Zimt, gemahlen 1gehäuft.Msp.  Ingwer, gemahlen 1Msp.  Nelken, gemahlen 1Msp.  Muskat, gemahlen 1 Prise  Salz 60g  vegane Margarine 25g  Zucker 20ml  Haferdrink 20g  fein gehackte vegane Schokolade (z.B. „iChoc Classic“) Spinnen 50g  Mehl 5g  Kakao zum Backen 1/2TL  Backpulver 15g  Zucker 1Prise  Salz 15g  neutrales Öl (z.B. Raps-) 25ml  Haferdrink 25ml  Wasser 25g  Sojajoghurt Vanille Glasur 60g  vegane Schokolade (z.B. „iChoc Classic“) 5g  Kokosfett 1TL  Kakao zum Backen Augen 1 daumengroßes Stück Modellierfondant oder Marzipan Außerdem Backpapier Muffinförmchen Sieb Rouladennadel oder extrem dünner Holzspieß (Modellierbesteck)   Zubereitung  Für den Keksteig zunächst Mehl mit Salz und Gewürzen mischen. In …

Kürbis-Mohn-Kuchen

Herbst=Kürbiszeit. Ich habe mal nachgeschaut, und tatsächlich gibt es bereits zwei Kürbis-Rezepte auf meinem Blog. Dafür aber noch kein Einziges mit Mohn!!! Tja, der heutige beinhaltet beides. Zugegeben, ist er optisch wirklich nicht gerade eines meiner Highlights, aber geschmacklich liegt er echt gut im Rennen. Ehrlich! Also, legt Euch bei den Verzierungen ordentlich ins Zeug. Da geht bestimmt noch einiges mehr als bei mir 😉

Bienenstich-Taler

Eigentlich sollte das nächste Rezept das für einen Kuchen sein. Hm, habe mich umentschieden und lege gleich die nächsten Kekse nach. Diesmal allerdings, Ihr ahnt es schon, welche aus der Kategorie „Hüftgold“. Diese sündigen, aber auch sündhaften guten Stücke sind eine Mischung aus Keks, Bienenstich und Florentiner oder anders ausgedrückt: knuspriger Keksboden trifft chewy Mandel-Quinoa-Belag. Viel Spaß beim Nachbacken! Für etwa 12 Stück mit einem Durchmesser von 9cm Teig 180g  Mehl 40g  Zucker 80g  vegane Margarine 25ml  Pflanzendrink (z.B. Hafer-) 1 Prise  Salz Belag 35g  vegane Margarine 30g  Zucker 50g  Sojasahne zum Kochen 60g  gehobelte Mandeln 15g  Quinoa, gepoppt 75g  Sojajoghurt Vanille Zubereitung Für den Keksteig Mehl, Zucker, Margarine, Pflanzendrink und Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen zu einer Kugel formen und abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen. Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig nach der Ruhezeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 4mm dick ausrollen. 12 Kekse mit 9cm Durchmesser ausstechen und auf das Blech setzen (um keinen Teig zu verschwenden, habe ich den letzten nicht ausgerollt, sondern von Hand breit gedrückt…der war dann gleich …