Jahr: 2019

Schmetterlingsbrötchen

(Artikel enhält Werbung) Es ist April und schon längst wollte ich Euch dieses Rezept präsentiert haben. Aber die Zeit ließ es nicht zu, und das obwohl meine Kamera seit nunmehr 10 Tagen in der Reparatur ist.  Ich lebe noch, und kann das selbst kaum glauben! Obwohl es schon ein ganz schreckliches Gefühl war als ich sie verpackt habe. Trotz muckerndem Verschluss habe ich vorher noch einiges an Fotos  geschossen, damit bei mir auch ja keine Langeweile aufkommt. Und eigentlich dachte ich, ich hätte als Kamera-Waise genug Zeit um ein paar mehr Rezepte mit Euch zu teilen. Aber nix da, die Tage vergingen wie im Flug. Trotzdem hoffe ich auf ein baldiges Wiedersehen. Noch vor Ostern war abgemacht, mal schauen ob es klappt… Zurück zum Rezept. Mit diesen, zugegeben etwas kitschigen Brötchen läute ich nun endgültig den Frühling auf meinem Blog ein. Im Hefeteig habe ich Sojaquark und die „Classic“ von meinem Lieblingsschokoladen-Hersteller iChoc verarbeitet.  Auf dessen Blog findet Ihr aktuell übrigens auch noch ein Osterkuchen-Rezept von mir. Also schaut ruhig mal rüber. Nun viel Spaß …

Apfel-Streusel-Cheesecake

Heute ein absoluter Klassiker. Äpfel und Streusel gepaart mit einer Quarkalternative. Was will man mehr? Ja gut, vielleicht jemanden, der diesen Kuchen für einen backt. Aber da war sie wieder, die Sache mit dem Leben und dem Ponyhof…. Trotzdem kein Grund zur Sorge, denn die Zubereitung geht so leicht, dass auch jeder Backanfänger ganz bestimmt ein ansehnliches Werk zustande bekommt. Viel Spaß!

Himbeer-Mohn-Kuchen

Herrjee, da ist der Januar schon fast rum und noch kein einziges neues Rezept hat es sich hier gemütlich gemacht. Zeit, das zu ändern. Mit einem hübschen Kuchen, der das ganze Jahr über Freude bringt. Optisch ein echter Hingucker, das müsst Ihr schon zugeben. Aber auch geschmacklich könnte er für mich jetzt schon der Kuchen des Jahres werden. Fein herb durch die Mohnfülle, fruchtig süß durch die Himbeeren. Ein Traum! Aber genug der neu entdeckten Selbstbeweihräucherung…probiert Ihn unbedingt mal aus und holt mich auf den Boden der Tatsachen zurück. Oder noch besser, bestätigt mein Urteil und lasst mich noch ein bisschen fliegen 😉

„The Bridge“ powered by Vitanosi

(Beitrag enthält Werbung) Nachdem der letzte Getested-Beitrag so gut ankam, habe ich heute gleich die nächste tolle Produktvorstellung für Euch. Wieder in Zusammenarbeit mit Vitanosi. Diesmal allerdings allerlei Milchalternativen. Natürlich in Bio-Qualität, wie alles bei Vitanosi.. ja, ja, fast alles… wir erinnern uns…das Salz, welches es generell nicht in Bio-Qualität zu kaufen gibt. Das ist aber auch die einzige Ausnahme 🙂  Wer den letzten Beitrag verpasst hat, kann das Ganze hier noch einmal nachlesen.   Der Hersteller „The Bridge (La famiglia organic)“ ist ein im Jahr 1994 gegründetes Familienunternehmen mit Sitz in San Pietro Mussolino/Norditalien. Hauptbestandteil der angebotenen Pflanzendrinks ist Quellwasser, welches direkt aus den Bergen des Dorfes gezogen wird. Ein Großteil der anderen Bestandteile wird aus unterschiedlichen Regionen Italiens von Bio-Produzenten bezogen zu denen das Unternehmen langjährige Partnerschaften pflegt. So stammt der Reis beispielsweise aus der Lombardei, die Sojabohne aus Emilia Romagna, der Hafer aus der Toskana und so weiter und so fort. Einzelne Händler vertreiben schon die ein oder andere Milchalternative von „The Bridge“, aber bei Vitanosi bekommt Ihr 23 verschiedene! plus 3 …